Für eine liberale Fahrradpolitik

Fahrrad



Für eine liberale Fahrrad-Politik in Xhain

Die Bezirksverwaltung Xhain hat die Zukunft der Mobilität im Bezirk verschlafen.
Für einen Bezirk wie Friedrichshain-Kreuzberg ist eine effiziente Gewährleistung von Mobilität entscheidend. Junge Berlinerinnen und Berliner wollen im Alltag schnell, sicher und umweltbewusst durch den Verkehr kommen und nutzen oft das Fahrrad oder Car-Sharing Angebote.

Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer gewährleisten

Überlastete Straßen und schlechte Verhältnisse der Verkehrswege behindern den Radverkehr enorm. Die Bezirksverwaltung nimmt dies aber einfach hin und kümmert sich nicht um die Verbesserung der Verhältnisse und Gegebenheiten.
Das Ordnungsamt achtet kaum auf die freie Befahrbarkeit und Einsicht von vorhanden Radwegen. Parkende Autos, Bäume deren Wurzeln den Untergrund anheben, zu tief hängende Äste oder Sträucher die den Radweg behindern führen zur schlechten Einsicht und steigern das Unfallrisiko. Schlechte Straßenverhältnisse erschweren auch das Fahren wo es keine Radwege gibt. Kopfsteinpflaster, zu enge Straßen und Straßenbahnschienen erschweren das Fahren und verschlechtern die Verhältnisse mit anderen Verkehrsteilnehmern.
Wir fordern daher eine Verbesserung der Verhältnisse und fahrradfreundliche Verkehrswege mit den folgenden Punkten

  1. Die Befahrbarkeit von Radwegen muss durch das Ordnungsamt gewährleistet werden.
  2. Vorhandene Radwege müssen gepflegt und in einem guten Zustand gehalten werden.
  3. Schlaglöcher und andere Hindernisse, die das Unfallrisiko steigern, müssen beseitigt werden.
  4. Es müssen mehr Radwege oder Radspuren entstehen, um ein sicheres und schnelles Vorankommen zu gewährleisten.

Fahrraddiebstähle verhindern

Die Zahl der Fahrraddiebstähle steigt und die Aufklärungsrate durch die Polizei ist entsetzlich gering.
Um die Sicherheit des eigenen Fahrrads zu gewährleisten brauchen wir daher im Bezirk gut gesicherte und überwachte zentrale Fahrrad-Stellplätze, z.B. an U-/S-Bahnhöfen, Straßenbahnhaltestellen und vor öffentlichen Gebäuden und es müssen im gesamten Bezirk die Möglichkeiten zum sicheren Anschließen geschaffen werden. Zudem muss die Berliner Polizei eine Sonderstaffel zur Bekämpfung von Fahrraddiebstählen aufstellen.

Volksentscheid Fahrrad unterstützen!

Wir JuLis FKN unterstützen ausdrücklich den Volksentscheid Fahrrad des Netzwerks Lebenswerte Stadt e.V. und deren Kernforderungen:

  1. 350 Kilometer sichere Fahrradstraßen auch für Kinder
  2. Zwei Meter breite Radverkehrsanlagen an jeder Hauptstraße
  3. 75 gefährliche Kreuzungen pro Jahr sicher machen
  4. Transparente, schnelle und effektive Mängelbeseitigung
  5. 200.000 mal Fahrradparken an ÖPNV-Haltestellen und Straßen
  6. 50 Grüne Wellen fürs Fahrrad
  7. 100 Kilometer Radschnellwege für den Pendelverkehr
  8. Fahrradstaffeln und Sondereinheit Fahrraddiebstahl
  9. Mehr Planerstellen und zentrale Fahrradabteilungen in der Verwaltung
  10. Berlin für mehr Radverkehr sensibilisieren

Volksentscheid Fahrrad im Netz

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: